Heizölverbraucheranlagen - Schulung für Fachbetriebe nach Wasserhaushaltsgesetz und AwSV (von 08/2017) in Schweinfurt

Seit 1. Januar 2008 dürfen nur noch Fachbetriebe nach WHG an Heizölverbraucheranlagen über 1.000 Liter Tankinhalt arbeiten! Fachbetriebe müssen sowohl über eine einschlägige Eintragung in die Handwerksrolle verfügen als auch z. B. Mitglied in einer Überwachungsgemeinschaft sein!

Zielgruppe:
Ingenieure, Techniker und Meister aus dem Bereich SHK (einschlägige Fachrichtung bzw. einschlägiges Handwerk), mit mind. 2-jähriger einschlägiger Berufserfahrung, die als technisch verantwortliche Betriebsbeauftragte für Fachbetriebe nach Wasserhaushaltsgesetz (WHG) vorgesehen sind.

Ziele:

  • Vermittlung der wesentlichen Kenntnisse für den Bau, die Prüfung und den Betrieb von Heizölverbraucheranlagen
  • Sachkundenachweis nach Wasserhaushaltsgesetz für verantwortliche Betriebsleiter von Fachbetrieben.
  • OHNE PRÜFUNG zum Erwerb neuer und Auffrischung bereits bestehender Kenntnisse.
  • MIT PRÜFUNG für alle neuen technisch verantwortliche Betriebsbeauftrage (tvB). Jeder Fachbetrieb nach WHG muss für die Mitgliedschaft in der Überwachungsgemeinschaft Technische Anlagen der SHK-Handwerke e. V. (ÜWG) über einen tvB verfügen.

 

Inhaltsschwerpunkte:
Rechtliche und technische Anforderungen an Aufstellung, sicherheitstechnische Ausrüstung und Prüfung von Heizölverbraucheranlagen.
Die neue Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) vom August 2017 (einschließlich der Arbeitsblätter DWA-A 791-1 für Neuanlagen und 791-2 für Anlagen im Bestand) wird berücksichtigt!


Weitere Informationen, sowie die nächsten Schulungstermine erhalten Sie über dieses Info-Blatt:

WHG-Schulung_und_AwSV_am_24.11.2020_in_Schweinfurt.pdf

----------------------------------------------


Presseartikel aus der Info 4/2011
"Teilnehmer für Fehlerquellen sensibilisieren"